Blog

Blogs von Consultants der NWC Services GmbH

"Cloud" Basic Inventory in DSM via PSX und Graph API

Mit der Veröffentlichung von DSM 2022.1 wurde auch der neue Microsoft Intune Konnektor veröffentlicht. Dieser Konnektor, welcher mittels Azure App Registration über die Graph API mit Intune kommuniziert, ermöglicht unter anderem einen direkten Upload des DSM Agents zur Verteilung via Intune.

Prinzipiell bietet dieser Konnektor natürlich vor allem für hybride Client Management Ansätze ein sehr großes Potenzial. Da sich der Funktionsumfang der Seitens Ivanti zum aktuellen Zeitpunkt mitgeliefert wird jedoch noch in Grenzen hält, möchte ich heute zeigen wie Sie sich mit wenig Aufwand und DSM Bordmitteln auch jetzt bereits interessante Infos aus der Cloud in Ihre DSM Umgebung syncen können.

Aber was wäre denn interessant zu wissen? Ob es sich bei einem Client um ein AAD-Only oder ein Hybrid-Joined Gerät handelt? Oder vielleicht die Geräte-ID aus Intune? Kurz gesagt, eine Art "DSM Basis Inventarisierung" für Intune wäre doch toll.

Weiterlesen
  650 Aufrufe
  0 Kommentare
650 Aufrufe
0 Kommentare

Custom Configuration Profiles in Intune - Und wer ist eigentlich diese "Oma Uri"?

Wie bereits in meinem letzten Blog zum Thema Configuration Service Provider (CSP) angeschnitten, verwenden Microsoft Intune Custom Configuration Profiles sogenannte OMA-URI-Einstellungen. OMA-URI steht in diesem Fall für "Open Mobile Alliance Uniform Resource Identifier" und könnte vereinfacht gesagt auch als Pfad zu einer bestimmten CSP Konfiguration oder Einstellung bezeichnet werden.

Heute möchte ich etwas genauer auf den Aufbau und die Verwendung von OMA-URI eingehen. Sehen wir uns hierfür zunächst einmal den Kommunikationsweg an.

Wie ebenfalls im oben verlinkten Artikel erwähnt, verwendet Microsoft für die Kommunikation "SyncML" und "OMA DM". Die Intune Policy wird hierbei in einer Art XML Format via OMA DM auf den Client übertragen und zeigt dort auf einen CSP, der wiederum mit einer Datei oder einem RegKey verbunden ist. Die folgende Grafik aus der entsprechenden Microsoft Referenz (https://docs.microsoft.com/de-de/troubleshoot/mem/intune/deploy-oma-uris-to-target-csp-via-intune) soll dies veranschaulichen. 

Weiterlesen
  732 Aufrufe
  0 Kommentare
732 Aufrufe
0 Kommentare

Sneak Peek auf neue PPB Features: Paket-Publishing nach Intune

​In einem früheren Blog-Artikel habe ich beschrieben, dass die kommende Packaging PowerBench 2.0 ein Feature beinhalten wird, um Pakete in das von Microsoft Intune verwendete Format zu konvertieren beziehungsweise zu exportieren. In diesem Artikel möchte ich nun beschreiben, wie Sie ein exportiertes Paket in Ihrem Intune-Mandanten registrieren und damit zur Verteilung an Ihre über Intune verwalteten Geräte bereitstellen können.


Weiterlesen
  3941 Aufrufe
  0 Kommentare
3941 Aufrufe
0 Kommentare

Sneak Peek auf neue PPB Features: Paketexport ins Microsoft Intune-Format

Das Interesse an unserem im Sommer in Version 1.0 releasten Produkt „Packaging PowerBench" ist erfreulich hoch – die vielen Demo-Sessions, Eval-Anfragen und auch mehrere Neukunden in der letzten Zeit sind ein deutliches Zeichen dafür. Wir freuen uns sehr, dass unser Tool offensichtlich so gut ankommt und einen „Nerv" getroffen zu haben scheint, aber natürlich ruhen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren aus und entwickeln sehr aktiv an einer neuen Version, die für das erste Quartal kommenden Jahres geplant ist.

Eines der neuen Features der Version 2.0 möchte ich in diesem Blog-Artikel kurz vorstellen.

Weiterlesen
  3445 Aufrufe
  0 Kommentare
3445 Aufrufe
0 Kommentare

MSIX Deployment über Microsoft Intune (AutoPilot)

Voraussetzungen
Es gibt mehrere Möglichkeiten, MSIX Software-Pakete auf Clients zu installieren. Eine Möglichkeit ist das Deployment über Microsoft Intune. Für die Installation eines MSIX Paketes über Microsoft Intune muss das Zertifikat, mit dem das MSIX Software-Paket signiert wurde, in den vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen der Clients hinterlegt sein. 
Weiterlesen
  6393 Aufrufe
  1 Kommentar
6393 Aufrufe
1 Kommentar

MSIX Packaging Tool

Einleitung

Mittlerweile unterstützen alle namhaften Hersteller für Software-Paketierungswerkzeuge das neue Microsoft Paketformat MSIX. Microsoft selbst liefert ein Gratiswerkzeug, um bestehende Win32 Applikationen in das neue Paketformat zu konvertieren, genauer zu repaketieren. Folgende technische Voraussetzungen werden für das Werkzeug genannt:

  • Windows 10 (mindestens Version 1809)
  • Ein gültiges Microsoft Konto, um das Tool aus dem Windows Store zu beziehen
  • Administrator-Berechtigungen auf dem zu installierenden System
Weiterlesen
  7074 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
7074 Aufrufe
0 Kommentare